Saisonstart für den NÜRNBERGER BURG-POKAL bei Horses & Dreams

Hagen / Nürnberg. Ende April wird aus der Gemeinde Hagen am Teutoburger Wald mit ihren rund 15.000 Einwohnern ein Weltzentrum des Pferdesports. International arrivierte Top-Reiter nutzen die optimale Infrastruktur am Hof Kasselmann für ihren Start in die Freiluftsaison. 

Für den NÜRNBERGER BURG-POKAL bedeutet dies ebenfalls den Auftakt in die insgesamt 12 Qualifikationsrunden. Seit 2014 ist Horses & Dreams Gastgeber für diese prestigeträchtige Prüfungsreihe, in der die besten Nachwuchspferde des deutschen Dressursports vorgestellt werden. Im Viereck gibt es dabei die Kombination aus Olympiasiegern und Welt- bzw. Europameistern und deren hochveranlagten Pferden. Ihre Nennung abgegeben haben mehr als 40 Reiterinnen und Reiter für die am Donnerstag stattfindende Einlaufprüfung. Zu den bekanntesten zählen Anabel Balkenhol, Nadine Capellmann, Ingrid Klimke, Helen Langehanenberg, Hubertus Schmidt und Isabell Werth, allesamt vielfach für ihre sportlichen Erfolge ausgezeichnet.

Über den NÜRNBERGER BURG-POKAL wird die Zukunft des Dressursports gefördert, allein acht vierbeinige Olympiasieger hat der Wettbewerb hervorgebracht. Zuletzt sorgte Isabell Werth mit dem Finalsieger von 2013, der Oldenburger Stute Weihegold für Aufsehen, als das Paar das Weltcup-Finale 2017 für sich entschied.

Ein neues viel versprechendes Talent stellt auch die amtierende Finalsiegerin Isabel Freese vor, für die Hagen ein gutes Pflaster ist. Im vergangenen Jahr gewann sie die Qualifikation zum NÜRNBERGER BURG-POKAL mit Levantino, das Finale entschied sie dann mit Vitalis für sich. Der Partner der gebürtigen Norwegerin ist FünfSterne.

Entscheidend ist für die 12 besten Paare der Einlaufprüfung die Qualifikation, die am Samstag ansteht. Hier sichert sich der Sieger den Platz für das traditionsreiche Finale in der Frankfurter Festhalle.

Hans-Peter Schmidt, Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbands und Präsidiumsmitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), hatte einst diesen Wettbewerb konzipiert, der 1992 erstmalig durchgeführt wurde. Aktuell gilt der NÜRNBERGER BRUG-POKAL als bedeutendste Maßnahme zur Nachwuchsförderung im weltweiten Maßstab.

Für Hans-Peter Schmidt, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender des Namensgebers NÜRNBERGER Versicherung steht das harmonische Miteinander von Reiter und Pferd im Vordergrund. Dieses Verständnis ist Basis für das Motto, unter dem das Unternehmen im Pferdesport aktiv ist: „Reiten heißt Partner sein.“

Weitere Informationen unter www..nuernbergerburgpokal.de

 

Andreas Kerstan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.