Dr. Hanfried Haring wird 75

Sassenberg (fn-press). Am 16. Dezember feiert der ehemalige Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und Präsident der europäischen Pferdesportvereinigung (EEF), Dr. Hanfried Haring (Sassenberg), seinen 75. Geburtstag. 

Dr. Haring wurde 1941 in Halle a. d. Saale geboren. Über seinen Vater, Leiter der Tierzuchtforschungsanstalt Dummerstorf, bekam er Kontakt zu Pferden. Im Jahr 1972 trat der promovierte Agrarwissenschaftler die Stelle des Geschäftsführers der FN-Abteilung Zucht an und befasste sich in den folgenden Jahren mit deren Neustrukturierung. Meilensteine seiner Tätigkeit waren die Proklamation des gemeinsamen Zuchtziels eines Deutschen Reitpferdes (1975), die Neugestaltung der Hengstleistungsprüfungen und die Einführung der Zuchtstutenprüfungen sowie die Entwicklung und Einführung der Zuchtwertschätzung (1991). Von 1986 bis 1990 übernahm er zusätzlich die Geschäftsführung des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). 1991 gab er die Geschäftsführung des FN-Bereichs Zucht ab und trat die Nachfolge von Dr. Ernst Burandt als FN- Generalsekretär an. Nach Umstrukturierung und Satzungsänderung war Dr. Haring von 2001 bis 2008 Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstands der FN.

Neben seinem hauptamtlichen Engagement war Haring auch in zahlreichen ehrenamtlichen Positionen dem Pferdesport und der Pferdezucht verbunden. Als Internationaler Offizieller Richter nahm er oft am Richtertisch Platz, unter anderem beim CHIO Aachen. Im Weltreiterverband (FEI) gehört Haring unter anderem dem Vorstand an und wurde zudem 2010 zum Präsidenten der neu gegründeten europäischen Pferdesportvereinigung (EEF) gewählt. Auf EU-Ebene war er Vorsitzender der Arbeitsgruppe Pferd im Ausschuss der berufsständischen landwirtschaftlichen Organisationen (COPA) der EU. Seine Verbundenheit zur Wissenschaft unterstreicht der promovierte Agrarwissenschaftler mit verschiedenen Lehrtätigkeiten, zunächst an der Universität Göttingen und später an der Universität Wien. Im Jahr 2004 zeichnete ihn die Deutsche Gesellschaft für Züchtungskunde mit der Adolf-Köppe- Nadel aus. Im Mai 2009 wurde er von der FN mit dem Reiterkreuz in Gold ausgezeichnet. 2011 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande. Hb

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.