Stechkrimi im zweiten Winter-Grand Prix – Sieg für Ales Opatrny in Wiener Neustadt

(LAKE ARENA) Das dritte und letzte Weltranglistenspringen im Rahmen der auf Zwei-Sterne-Niveau ausgeschriebenen Wiener Neustädter Winter Tour wurde nach der Devise „auf optimalen Auftakt folgte perfektes Finish“ in Angriff genommen: Das Siegerpaar der donnerstägigen Big Tour, Ales Opatrny und „Dimaro V D Looise Heide“, waren erneut auf Erfolgskurs und sicherten sich in 41,11 Sekunden den Triumph im mit 24.600,- Euro dotierten Großen Preis. 

Pünktlich um 15:30 Uhr fiel der Startschuss zum zweiten Winter-Grand Prix in der Lake Arena. In die Startliste hatte sich wiederum ein exquisites Teilnehmerfeld eintragen lassen, das sich dem 1,45 Meter hohen Grundumlauf, designet von Franz Madl und Armin Krenn, stellte. Diesen bewältigten in Summe 15 ReiterInnen: Ein spannungsgeladener Stechkrimi war also vorprogrammiert.
Dabei hätte das Wiener Neustädter Publikum zuvor den vermeintlichen Triumph schon nach Deutschland vergeben und Kathrin Müller als Gewinnerin gesehen. Der 30-jährigen Stilistin gelang auf ihrer Paradestute „Felitia DH“ eine famose Runde, die in 41,53 Sekunden irre geschickt angelegt war und für Rang zwei reichte. Talentprobe mit Sicherheit bestanden hatte einmal mehr in seiner noch sehr kurzen Laufbahn Jörne Sprehes erst sieben Jahre junger „Clueso 5“: Spielerisch leicht wirkte ihre Vorstellung, die in makellosen 44,14 Sekunden mit dem dritten Endrang belohnt wurde.
Als bester Österreicher strahlte Michael Fries vom sechsten Platz: Sein „Picasso 67“ war ja mit soliden Vorstellungen aufgefallen, sorgte jüngst im Großen Preis von Linz mit seinem dritten Endrang für Furore und blieb souverän doppelnull. Ihm nach machte es Alice Janout auf „Cornet 2“: Sie meisterten ebenfalls beide geforderten Parcours ohne Abwurf und wurden mit Platz acht honoriert. Ihre Nullrunde vom Grundumlauf zwar nicht wiederholt, aber trotzdem mit einer Platzierung ausgezeichnet wurden Franz Steinwandtner (11. Rang), Benjamin Saurugg (14. Rang) und Bianca Babanitz (15. Rang).

Fünffachsieg für Ungarn in der Small Tour
Konnten am Vortag die Gastgeber die Fronten klären und mit Siegen in allen vier Prüfungen eindrucksvoll ihren Stempel aufdrücken, so demonstrierte die ungarische Equipe am Sonntagvormittag ihre Klasse und nahm in der Small Tour einen Fünffacherfolg mit nach Hause. Angeführt wurde der Platzierungsreigen von Szabolcs Krucsó, der ja bestens vertraut ist mit dem Projekt Spitzenzeit aufstellen. Im Sattel von „Vincento 6“ gelang ihm am Ende des Teilnehmerfeldes der Führungswechsel und drängte sich in 63,36 Sekunden an die Spitze. Das war nur neun Hundertstel schneller als sein Landsmann Balázs Horváth, der mit „PM La Conta Z“ in 63,45 Sekunden über die 1,25 Meter hohen Hürden jumpte. Rang drei ging mit „Larino Spirito“, einer Schimmelstute nach Larino, wieder an den Gewinner Sazbolcs Krucsó. Sie waren in 65,50 Sekunden flott unterwegs und besiegelten somit den Sprung aufs Podium. Für zwei österreichische Amazonen klappte die Klassierung im Spitzenfeld: Zum einen konnte man sich auf Katrin Pfingstl und ihre „Cuela“ verlassen, die in astreinen 67,32 Sekunden Sechster wurden. Und zum anderen zeichnete sich Chiara-Fiorina Moser mit einer ansehnlichen Darbietung aus. Die Nachwuchsreiterin landete mit „Dolce Cavalli von der Held“ am sensationellen siebenten Endrang (67,96 Sekunden).

Gabór Szabó jr. sattelte den besten fünfjährigen Youngster
Im Finalspringen der fünfjährigen Jungpferde konnten sich lediglich zwei Teilnehmerpaare mit einer Doppelnullrunde auszeichnen und sowohl im Grundparcours als auch im Stechen glänzen. Der eine war der Ungar Gábor Szabó jr., der sich gemeinsam mit „Timpex Hodolo“ den Finalsieg sicherte. Und der andere Stefan Eder, dem man zu seinem Erfolgslauf einfach nur gratulieren kann, denn seine potentielle Zukunftshoffnung „Gavarni“ zeigte im Rahmen der zweiwöchigen CSI2*-Serie ausschließlich fehlerfreie Runden. Als zweiter von insgesamt sechs Stechreitern stellte Gábor Szabó jr. mit seinem Timpex Apoleon-Nachkommen flott angelegte 38,79 Sekunden auf, was bis zum Schluss das Maß aller Dinge bleiben sollte und den finalen Triumph besiegelte. Letzte Woche mit Platz fünf und heute mit dem zweiten Endrang belohnt wurde Stefan Eder, der wiederum für das beste rot-weiß-rote Resultat sorgte. Seine sympathische Fuchsstute nach Mylord Carthago lieferte Runde um Runde eine Top-Performance ab und blieb in allen acht gestarteten Bewerben fehlerfrei. Dies hätten beinahe auch Christoph Obernauer und „Kleons Cocario“ geschafft, die lediglich im heutigen Stechen einen leichten Flüchtigkeitsfehler kassierten und sich – nachdem sie ja schon in der Vorwoche Platz sieben holten – am sechsten Endrang prämiert wurden.

Birgit Peintner & „Gaspari“ folgen dem Gesetz der Serie: Erneuter Elite Tour-Finalsieg für die Erfolgsgaranten
Ganz schön beachtlich war die Ausbeute von Birgit Peintner, für die das Zwei-Wochen-Tour in der Lake Arena wohl kaum besser verlaufen hätte können: Gemeinsam mit ihrem „Gaspari“ ging sie bei insgesamt sechs angetretenen Prüfungen nicht weniger als fünfmal als Siegerin hervor und kürte sich wohl mehr als verdient zur Elite Tour-Queen. In 38,52 Sekunden verwies sie heute die beiden fehlerfrei gebliebenen Amazonen Romana Hartl (38,64 Sekunden) und Fabia Scola Pinto (41,80 Sekunden) auf die hinteren Ränge. Im Stechen dabei und somit die Top-Platzierung fix in der Tasche hatten Markus Hammer (4. Rang) und Stella Egger (6. Rang). Des Weiteren hielten auch Chiara-Fiorina Moser und Victoria Krieger die österreichische Fahne hoch und landeten auf den Plätzen neun und zwölf.

Abschlusssieg für Andreas Brenner
Bei 66,27 Sekunden lag zum Abschluss der Winter Tour die Siegerzeit in der Good Bye Competition, die aufgestellt wurde von Andreas Brenner und „Trebox Acorada“. Deutschland war im Doppelpack vorne und besiegelte den zweifachen Triumph mit Thomas Kleis, dem die Top-Marke von 66,89 Sekunden gelang. Platz drei ging an Cassandra Orschel, die in 69,40 Sekunden einen schönen Abschluss hatte. Zweimal war auch Österreich dabei und sicherte sich mit dem Michael Fries am vierten und Anna Markel am elften Rang eine Spitzenplatzierung.

Ergebnisübersicht – Sonntag
Small Tour
Int. Jumping Competition – 1,25 m
1.VINCENTO 6 / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) – 0 / 63.36
2.PM LA CONTA Z / HORVÁTH Balázs (HUN) – 0 / 63.45
3.LARINO SPIRITO / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) – 0 / 65.50
4.LITITHYA / BUDAI Virág (HUN) – 0 / 66.24
5.JASON STATHAM / ÓDOR Eniko (HUN) – 0 / 66.29
6.CUELA / PFINGSTL Katrin (AUT) – 0 / 67.32
7.DOLCE CAVALLI VON DER HELD / MOSER Chiara-Fiorina (AUT) – 0 / 67.96
8.NIGHT WONDER 3 / STROMAN Amke (GER) – 0 / 68.16
9.FRED FEUERSTEIN 46 /STROMAN Amke (GER) – 0 / 70.79
10.MACCARIO B / TITSCH Carsten (GER) – 0 / 71.19
11.BAILEYS / BUDAI Virág (HUN) – 0 / 71.51
12.DIGER / SALKOVA Tina (CZE) – 0 / 72.11

Youngster Tour Final – 5 year old horses
Int. Jumping Competition with jump off- 1,20 m
1.TIMPEX HODOLO / SZABÓ JR. Gábor (HUN) – 0 / 38.79 / Stechen
2.GAVARNI / EDER Stefan (AUT) – 0 / 40.89 / Stechen
3.DACARA E / ORSCHEL Cassandra (POL) – 4 / 41.57 / Stechen
4.GRANDENTO / ORSCHEL Cassandra (POL) – 4 / 44.03 / Stechen
5.DIAMANTINO / BAJROVIC Hana (SLO) – 4 / 45.29 / Stechen
6.KLEONS COCARIO / OBERNAUER Christoph (AUT) – 4 / 47.78 / Stechen
7.CREDO-BLUE / PINTO Manuel (ESP) – 4 / 76.20
8.CONRAD G / LATES Stefan Florin (ROU) – 4/ 77.78
9.GALAX VDL / ZAK Michal (SVK) – 8 / 73.39
10.GOLDFINGER 45 / LUPP Yann (GER) – 8 / 80.18
11.CASSILIAS 2 / STEURER Otto (GER) – 8 / 81.01
12.CLAUDIUS / KRUCSÓ Szabolcs (HUN) – 12/ 100.89

Elite Tour
Int. Jumping Competition with jump off – 1,15 m
1.GASPARI / PEINTNER Birgit (AUT) – 0 / 38.52 / Stechen
2.CHAP B / HARTL Romana (AUT) – 0 / 38.64 / Stechen
3.CORNETTO / SCOLA PINTO Fabia (SUI) – 0 / 41.80 / Stechen
4.LADINA M / HAMMER Markus (AUT) – 4 / 39.88 / Stechen
5.LAGARDER / BLASKÓ Nikolett (HUN) – 4 / 44.18 / Stechen
6.ULYSSE D’EN HAUT / EGGER Stella (AUT) – 4 / 47.96 / Stechen
7.AGROPOINT COLLEGANO / PRETL Médea Anna (HUN) – 12 / 47.43 / Stechen
8.CHIPPENDALE / PUSKÁS Anna Zsófia (HUN) – 12 / 52.14 / Stechen
9.QUEICHTAL / MOSER Chiara-Fiorina (AUT) – 4 / 71.83
10.EGIS SOTIRIS / NAGY Erika (HUN) – 4 / 75.11
11.CROCKETT / BLASKÓ Nikolett (HUN) – 4 / 77.87
12.CASILLAS 3 / KRIEGER Victoria (AUT) – 4 / 82.73

Grand Prix of Wr. Neustadt – Lake Arena
Int. Jumping Competition with jump off – 1,45 m
1.DIMARO V D LOOISE HEIDE / OPATRNY Ales (CZE) – 0 / 41.11 / Stechen
2.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) – 0 / 41.53 / Stechen
3.CLUESO 5 / SPREHE Jörne (GER) – 0 / 44.14 / Stechen
4.FORCHELLO / STROMAN Amke (GER) – 0 / 44.81 / Stechen
5.PM DIANA / HORVÁTH Balázs (HUN) – 0 / 46.40 / Stechen
6.PICASSO 67 / FRIES Michael (AUT) – 0 / 48.03 / Stechen
7.FORTUNE 17 / KLEIS Thomas (GER) – 0 / 48.44 / Stechen
8.CORNET 2 / JANOUT Alice (AUT) – 0 / 50.19 / Stechen
9.ACANTHYA / ORSCHEL Cassandra (POL) – 4 / 43.75 / Stechen
10.CHELSEA 96 / MAKOWEI Philipp (GER) – 4 / 46.29 / Stechen
11.ORAGE D’ETE / STEINWANDTNER Franz (AUT) – 4 / 48.86 / Stechen
12.CANBERRO / STEURER Otto (GER) – 4 / 48.92 / Stechen
13.TIMPEX BOLCSESZ / SZABÓ JR. Gábor (HUN) – 8 / 43.65 / Stechen
14.CONTADOR / SAURUGG Benjamin (AUT) – 8 / 53.18 / Stechen
15.CALVARY DU SEIGNEUR / BABANITZ Bianca (AUT) – 12 / 54.01 / Stechen

Good Bye Competition
Int. Jumping Competition – 1,40 m
1.TREBOX ACORADA / BRENNER Andreas (GER) – 0 / 66.27
2.AFP’S QUESTA VITTORIA / KLEIS Thomas (GER) – 0 / 66.89
3.CHICO’S BANDITA / ORSCHEL Cassandra (POL) – 0 / 69.40
4.CAREFUL 64 / FRIES Michael (AUT) – 0 / 70.10
5.TAMARA 296 / ORSCHEL Cassandra (POL) – 0 / 75.25
6.CASHMERE 31 / URSACHE Ionut (ROU) – 0 / 77.20
7.COOL SILVI / ZAK Michal (SVK) – 0 / 78.27
8.FOR KASH / MÜLLER Kathrin (GER) – 0 / 83.76
9.SABRINA S / STEURER Otto (GER) – 1 / 84.23
10.CONDIAMO / RÉTI Dávid (HUN) – 1 / 87.37
11.DROGBA / MARKEL Anna (AUT) – 2 / 88.23
12.QUINTAIRA / BRENNER Andreas (GER) – 4 / 72.17

Alle Ergebnisse auf www.reitergebnisse.at
Alle News auf www.pferdenews.eu
Alle Infos auf www.lake-arena.at

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.