Der Super-Sonntag in Vincennes – 10 Millionen-Jackpot und eine Million Euro Garantieauszahlung

Schon fünf Wochen vor Weihnachten gibt es einen Super-Sonntag bei Wettstar by PMU, dem bedeutendsten Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport. Denn an diesem Tag (20. November 2016) lohnt sich das Mitspielen in der Quinté+-Wette in Frankreich ganz besonders: Bei der Veranstaltung in Vincennes wird ein 10 Millionen-Euro-Jackpot im Prix de Bretagne ausgespielt. Wer die ersten fünf Pferde in der richtigen Reihenfolge vorhersagt und dessen Endnummer auf dem Ticket mit der gezogenen Tirelire-Nummer übereinstimmt, gewinnt diese Summe! 

Aber damit nicht genug. Denn bekanntlich wird seit kurzem auch an jedem Sonntag eine garantierte Auszahlung von einer Million Euro unter den Gewinnern der Quinté+-Ordre (fünf Pferde in der richtigen Reihenfolge) verteilt, um besonders scharfsinnige Wetter zu belohnen. Damit wird die durchschnittliche Ordre-Quote der Quinté+ von aktuell 27.000 Euro auf über 80.000 Euro verdreifacht. Diese Garantieauszahlung (für einen Mindesteinsatz von 2€) wird an jedem Sonntag angeboten.

Der Prix de Bretagne ist der erste Qualifikationslauf zum Prix d’Amérique. Weitere Qualifikationen sind der Prix de Bourbonnais, der Prix de Bourgogne und der Prix de Belgique, wobei die jeweils drei Erstplatzierten dieser Rennen ihr Ticket für den Prix d’Amérique am letzten Januar-Sonntag sicher inne haben. Die Riege der unter Order befindlichen Stars im Prix de Bretagne wird angeführt von dem in Schweden stationierten US-Boy Propulsion. Mit Top-Fahrer Örjan Kihlström im Sulky möchte er die Abwesenheit des französischen Superstars Bold Eagle nutzen und einen ersten Sieg in Frankreich perfekt machen. Leicht wird die Aufgabe für den Crack aus dem Stall von Daniel Redén nicht, denn der Norweger Lionel meldet sich unter neuer Regie aus der Pause zurück. Der Hengst verhinderte im Februar den Triple Crown-Sieg von Bold Eagle, als er diesem nach anspruchsvollem Rennverlauf den Sieg im Prix de Paris entriss. Chancen auf einen Sieg rechnet sich aber auch der Italiener Gabriele Gelormini aus, der mit Paradepferd Amiral Sacha an den Start geht. Der Sechsjährige ist fünffacher Jahressieger, kommt aus einer kurzen Startpause und sollte bereits in Bestform agieren.

Zu rechnen ist im Prix de Bretagne mit einem großen Starterfeld, denn vor der endgültigen Starterangabe waren noch 19 Pferde startberechtigt. Eine Mega-Quote in der Quinté+ und in der Quinté-Ordre ist deshalb ziemlich wahrscheinlich.
Nutzen Sie Ihre Millionen-Chance in der Fünferwette – an diesem Sonntag lohnt es sich ganz besonders! Weitere Infos finden Sie auf der Internetseite www.wettstar.de.

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.