Deutscher Traditionsfahrer Verband gegründet – Verband stellt sich am 4. Februar 2017 in Wiehl vor

Ab sofort haben die Traditionsfahrer einen bundesweiten Verband. Oberstes Ziel des „Deutschen Traditionsfahrer Verband e.V.“ – kurz „DTV“ – ist es, das Wissen um die traditionelle Fahrkultur zu bewahren, zu fördern, zu vermitteln und zu vertiefen. Schwerpunkte der Verbandsarbeit sind die Beratung und Schulung der Mitglieder, die Aus- und Weiterbildung von Richtern für das Traditionsfahren, die Erarbeitung eines nationalen Reglements, die Ausbildung von Trainern, Fahrern und Gespannen sowie die Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem sollen Veranstalter unterstützt und eigene Veranstaltungen durchgeführt werden. Die Gründungsversammlung fand bereits im August 2016 in Celle statt, anlässlich der Mitgliederversammlung im Oktober 2016 in Wiehl wurden letzte Satzungsänderungen sowie die finale Zusammensetzung des Vorstandes verabschiedet. 
Initiator der Verbandsgründung ist Siegward Tesch, der als Präsident den Vorsitz des Verbandes innehat. Vizepräsident wurde Dr. Hans-Jürgen Niemeyer, der sich außerdem um das Arbeitsfeld „Aus- und Weiterbildung von Richtern für das Traditionsfahren“ kümmern wird. Die Geschäftsführung übernahm Letizia Tesch-Burgmer. Als Beauftragter für die Erarbeitung eines nationalen Reglements wurde Jürgen Matthies, für die Ausbildung von Trainern, Fahrern und Gespannen Thomas Sagkob und für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Anja Sagkob in den Vorstand gewählt. Der DTV lädt am 04. Februar 2017 alle Interessierten, aktive wie angehende Traditionsfahrer, Richter und Veranstalter herzlich zu einer Informationsveranstaltung mit Kurzreferaten der Vorstandsmitglieder und einer Podiumsdiskussion in die Kutschenremise nach Wiehl ein. Das voraussichtlich erste Turnier nach DTV-Reglement wird vom 14.-16.07.2017 in Aachen, anlässlich des CHIO durchgeführt.

Hintergrund: Traditionsfahren im Trend
Das Interesse an dem Fahren im „alten Stil“, mit originalen historischen Wagen oder entsprechenden Nachbauten, passenden Geschirren, Kleidern und Accessoires liegt im Trend. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Veranstaltungen im In- und Ausland. Die Anforderungen für die Fahrer reichen von traditionellen Ausfahrten mit Picknick über Geschicklichkeitsaufgaben bis hin zum Fahren von Kegelparcours. In der Regel gehört eine Präsentation der Gespanne vor einem oder mehreren Richtern dazu, bei denen Wagen, Pferde, Geschirre, Fahrer und Mitfahrer sowie der Gesamteindruck anhand eines Punktesystems bewertet werden. Darüber hinaus spielt bei den Traditionsfahrern das gesellschaftliche Ereignis und der Austausch unter Gleichgesinnten eine wichtige Rolle. Der Reiz besteht darin, entspannte Wochenenden mit den Pferden an schönen Orten zu genießen, denn meist bilden Schlösser, Gestüte oder Gutshöfe und deren umliegende Natur die Kulisse. Die Vielfalt an liebevoll herausgebrachten Gespannen, Wagentypen, Anspannungen sowie Pferde- und Ponyrassen begeistert stets auch ein großes Publikum, so dass einige der Veranstaltungen in ihrer Region bereits eine beachtliche touristische Bedeutung haben.
Deutscher Traditionsfahrer Verband gegründet Verband stellt sich am 4. Februar 2017 in Wiehl vor

Kontakt: Geschäftsstelle Deutscher Traditionsfahrer Verband e.V. Geschäftsführerin Letizia Tesch-Burgmer Weiherplatz 20, 51674 Wiehl, Tel: 02262-999 48 28
Kontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Anja Sagkob, Tel: 04965/8990097 E-Mail: a.sagkob@pferdundwagen.com

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.