Sechs der besten zehn Reiter der Welt am Start beim Finale der LGCT in Doha – Rolf-Göran Bengtsson und Edwina Tops-Alexander kämpfen um den Titel

Sechs der weltweit zehn besten Springreiter sind am Samstag, 5. November, am Start beim großen Finale der Longines Global Chmpionstour in Doha, wo es im futuristischen Reitsportzentrum AL SHAQAB um sehr viel Geld und um den Gesamtsieg 2016 der weltweit höchstdotierten Serie im Springreiten geht. In diesem Jahr schreiben entweder Rolf-Göran Bengtsson (SWE) oder Edwina Tops-Alexander (AUS) Geschichte. 

Der zweifache Silbermedaillengewinner bei Olympischen Spielen, Rolf- Göran Bengtsson, der mit 272 Punkten vor der letzten Etappe der Serie führt, hofft auf seinen ersten LGCT Champions-Titel. Der erfahrene Reiter war schon zweimal ganz kurz davor. Die zweifache Titelgewinnerin der LGCT, Edwina Tops-Alexander, die 267 Punkte während der zurückliegenden 14 Etappen angesammelt hat, hofft darauf, die erste Reiterin zu sein, die zum dritten Mal am Ende der Saison ganz oben auf dem Treppchen steht. Ihr Ziel ist ganz klar: „Meine Taktik ist, mein Bestes zu geben und auf dem Podium zu stehen. Obwohl fünf Punkte Abstand nicht viel erscheinen, spricht viel für Rolf. Ich muss also ein sehr, sehr gutes Ergebnis haben, muss letztendlich zu gewinnen. Alles ist möglich. Am Ende des Tages wir einer von uns gewinnen, und der andere wird zweiter.“
Die beiden Siegaspiranten werden von den besten Reitern der Welt begleitet. Alle wollen sie einen Teil des Preisgeldes im Großen Preis gewinnen, der mit 450 000 US-Dollar ausgeschrieben ist. Zusätzlich zu diesem Betrag wird der LGCT Bonusbetrag in Höhe von einer Million US-Dollar unter den 18 am besten platzierten Reitern der Saison aufgeteilt. Alle werden sich also bemühen, noch den einen oder anderen Platz auf der Rankingliste gutzumachen.
Das höchstspannende Finalturnier findet schon traditionell auf der Anlage AL SHAQAB statt. Dieses Reitsportzentrum ist Teil der Qatar Foundation. Die Mitglieder des Olympiateams von Katar sind Sheikh Ali Bin Khalid Al Thani, Bassem Hassan Mohammed und Ali Yousef Al Rumaihi. Sie freuen sich auf das Heimspiel vor ihren Fans und wollen noch einmal um gute Ergebnisse kämpfen.
Lange Zeit führte der derzeitige Weltrang-Erste Christian Ahlmann (GER) das LGCT-Ranking an. Er ist jetzt an dritter Stelle und schafft es nicht mehr, den Titel zu gewinnen, wohl aber ein gutes Stück des hohen Preisgeldkuchens abzuschneiden.
Sein deutscher Kollege und Nummer 9 der Weltrangliste, Marcus Ehning, der in dieser Saison die LGCT Grand Prix in Madrid und Wien gewinnen konnte, sagt: „Ich freue mich auf Doha. Bisher hatte ich eine sehr gute Saison. Auch wenn ich nicht in den Kampf um den Titel eingreifen kann, wird es wieder ein aufregendes Turnier und Finale geben.“
Weitere große Namen sind am Start in AL SHAQAB: Der Weltrang-Zweite Simon Delestre (FRA), die Nummer 6 der Welt, Daniel Deusser (GER), der achte der Weltrangliste und Mannschafts-Goldmedaillengewinner von Rio, Kevin Staut (FRA) und Scott Brash (GBR), der zehnte der Weltrangliste.

Ebenso am Start beim LGCT-Finale in Doha sind: John Whitaker (GBR), Harry Smolders (NED), Ludger Beerbaum (GER), Laura Kraut (USA), Michael Whitaker (GBR), Marco Kutscher (GER), Roger-Yves Bost (FRA), Maikel van der Vleuten (NED), Nicola Philippaerts (BEL), Olivier Philippaerts (BEL), Lauren Hough (USA), Jack Towell (USA), Laura Renwick (GBR), Meredith Michaels-Beerbaum (GER) und Emanuele Gaudiano (ITA).

Der Longines Global Champions Tour Grand Prix von Doha findet am Samstag, 5. November um 17:15 statt. Das Finale der Global Champions League wird bereits am Donnerstag, 3. November, um 17 Uhr ausgetragen.

Reiterliste:

www.globalchampionstour.com/events/2016/doha/riders-and-horses/

 

Julia Schroeder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.